Roadtrippin‘ America: Hollywood & Griffith Observatory / Los Angeles (Reisebericht)

Los Angeles Reisebericht Roadtrip USA Kalifornien

Nachdem wir unseren ersten ganzen Tag in Venice Beach & Santa Monica verbracht hatten, wollten wir an unserem zweiten (und schon letztenTag) in Los Angeles doch noch ein wenig „klassisches“ Sightseeing betreiben.

In so einer riesigen Metropole wie Los Angeles hat man da natürlich die Qual der Wahl: die Möglichkeiten sind unzählig, die Stadt hat viel zu bieten. Wir entschieden uns für Hollywood am Nachmittag und das Griffith Observatory am Abend.

Anzeige


Warum Hollywood?

Hollywood gilt nicht unbedingt mehr als das touristische Highlight. Es hat schon lange seinen Glamour verloren und man wird sehr enttäuscht sein, wenn man solch eine Atmosphäre dort erwartet. Auch viele Internetseiten, Reiseblogs und Reiseführer raten einem nicht zwangsläufig zu einem Besuch, vor allem wenn man nur wenig Zeit für die Stadt hat. Doch wir entschieden uns trotzdem dafür. Für uns hätte es sich falsch angefühlt, Hollywood auszulassen, hat man es doch schon so tausende Male im Fernsehen gesehen. Ich wollte selbst sehen, wie „ätzend“ es dort ist (laut tausender Kommentare die ich im Vorfeld las).

Außerdem durften wir uns sicher sein, dass uns mit dem Besuch des Griffith Observatory am frühen Abend garantiert ein echtes Highlight erwarten würde (was sich auch als wahr herausstellte). Aus diesem Grund konnten wir von Hollywood auch gar nicht enttäuscht werden – die Erwartungshaltung war von Vornherein sowieso sehr niedrig. Wir wollten es einfach nur mal mit eigenen Augen sehen.

Die 1. Station: Hollywood / Walk Of Fame


Mit dem Auto waren wir von Venice Beach eine gute dreiviertel Stunde unterwegs, bis wir den Walk Of Fame erreichten. Die Hinfahrt gab mir einen ersten richtigen Eindruck vom Großraum Los Angeles – und wie es dort überhaupt ausschaut. Ich war beeindruckt! Besonders die mit Palmen umsäumten Straßen sind ein wahrer kalifornischer Traum!

Los Angeles Reisebericht Urlaub Roadtrip

Auf dem Weg hielten wir natürlich noch bei In’n’Out Burger – der beliebteste Burgerladen Amerikas! Wer auf Burger steht sollte auf jeden Fall einmal dort vorbeischauen!

In'n'Out Burger Los Angeles Reisebericht

Meine Sorge darüber, dass die Parkplatzsuche zum blanken Horror werden könnte, erwies sich als überflüssig. Ganz im Gegenteil: wir fanden einen Parkplatz direkt am Walk Of Fame. Allerdings findet man dort Parkuhren vor, man sollte also – anders als wir – genügend Kleingeld bereithalten (das man sonst in Amerika so gut wie nie braucht!). Ein sehr netter Amerikaner half uns aus – er wollte nicht einmal wechseln, er schenkte uns die Münzen für die Parkuhr – nicht der letzte Vorfall auf unserer Reise, mit dem uns die Amerikaner mit ihrer Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit überraschen sollten.

Los Angeles Hollywood Reisebericht Parkplatz Urlaub

Los ging es mit dem Spaziergang über den legendären Walk Of Fame – der sich tatsächlich wenig glamourös präsentierte. Ein Touristenshop reihte sich an den nächsten, außerdem überraschend viele Shops mit Erotik-Artikeln.  Besonders auffällig waren auch die zahlreichen Obdachlosen – nicht nur einmal sah ich sogar dickbäuchige Frauen am Straßenrand sitzen mit Schildern wie zum Beispiel „I am pregnant and hungry!„. Auch habe ich noch nie zuvor so viele Menschen in Rollstühlen gesehen wie in Los Angeles. Nicht unbedingt das Hollywood, dass man aus dem Fernsehen kennt…

Walk Of Fame - Los Angeles - Reiseblog

Walk Of Fame Los Angeles John Travolta Reisebericht

Trotzdem ließ sich auch der ein oder andere schöne Anblick erhaschen.

Hollywood Walk Of Fame Reisen Reisebericht

Hollywood Reisebericht Los Angeles USA

Hollywood Reisen Los Angeles Sightseeing

Hollywood Sign Walk Of Fame Los Angeles Reisebericht
Auch das Hollywood-Sign blitzt hin und wieder zwischen den Häuserreihen hervor.

Das Herzstück des Walk Of Fame ist wohl das Grauman’s Chinese Theater – jener berühmte Ort, an dem die Hand-/Fußabdrücke bekannter Hollywoodpersönlichkeiten in den Boden eingelassen sind. Viele Schausteller reihten sich am Wegesrand auf. die beliebte oder gerade aktuelle Filmfiguren nachstellen. Nicht unbedingt das, was man unter atemberaubendem Sightseeing versteht – trotzdem fand ich den Ausflug nach Hollywood äußerst interessant und hätte ihn auch im Nachhinein nicht missen wollen.

Grauman's Chinese Theater Samuel L Jackson Los Angeles Reisebericht

Da es langsam dunkel wurde, kehrten wir nach dem Besuch am Grauman’s Chinese Theater um und spazierten zum Auto zurück. Schließlich wollten wir auch noch rechtzeitig das Griffith Observatory erreichen!

Die 2. Station: Griffith Observatory

Vom Walk Of Fame brauchten wir ungefähr 25 Minuten bis zum Griffith Observatory. Unser Navi leitete uns allerdings nicht auf dem Parkplatz direkt neben dem Griffith Observatory, sondern an den Fuß des Berges auf einen Parkplatz nähe des Greek Theaters. Da wir nicht wussten, wie wir nun anders fahren sollten, beschlossen wir spontan den Berg zu Fuß zu erklimmen (wobei man erwähnen muss, dass es zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich dunkel war, doch auch das konnte uns nicht abhalten!). Wir waren gerade aus dem Auto ausgestiegen, da sahen wir Tiere in der Nähe. Bei genauerem Hinschauen stellten wir fest: es waren tatsächlich Kojoten! Eine ziemliche Überraschung – in der Wildnis hatten wir natürlich mit wilden Tieren gerechnet, aber dass man in Los Angeles herumstreunende Kojoten erblicken kann, das war uns dann doch neu. Ein wenig mulmig war mir dann allerdings schon den Berg – der ziemlich wild bewachsen war -zu Fuß zu besteigen.

Doch nachdem wir schon ein ganzes Stück gegangen waren, wurden wir mit diesem Ausblick belohnt, der ausschließlich mir und meinem Freund gehörte, da sonst keine Menschenseele weit und breit zu entdecken war. In diesem Moment waren wir froh, dass wir uns für den Fußweg entschieden hatten. Wir verweilten dort eine ganze Weile bevor wir den Aufstieg fortsetzten. Es war wirklich atemberaubend schön.

Griffith Observatory Reisebericht Los Angeles

Kurz darauf merkten wir auch, warum niemand sonst dort unterwegs war, der Weg endete abrupt vor einem Zaun hinter dem ein kleines Häuschen lag (wie auch auf der Karte zu erkennen). Wir mussten uns den weg also selbst bahnen und schlugen uns durch die Büsche – ganz schön abenteuerlich! Oben kamen wir auf dem Besucherparkplatz aus den Büschen gestürzt – ein paar andere Besucher schauten ziemlich überrascht. 😉

Griffith Observatory Reisebericht Los Angeles

Und da war es! Das Griffith Observatory! Allerdings auch schon kurz vor Ende der offiziellen Öffnungszeiten – wir schauten uns um, genossen den Anblick über Los Angeles noch eine Weile und mussten dann schon wieder den Rückweg antreten – es war auch wirklich schon recht spät geworden und wir ziemlich müde. Ein Aufseher verscheuchte die restlichen Besucher. Auf dem Rückweg gingen wir auch den offiziellen Weg hinunter und mussten uns nicht noch einmal durch die Büsche schlagen, was wesentlich komfortabler war.

Auch die Fahrt zurück zum Hostel durch das nächtliche Los Angeles genossen wir sehr. Der krönende Abschluss eines insgesamt gelungenen Tages. „Zuhause“ in Venice Beach fielen wir allerdings sehr schnell in unsere Betten. Jetlag? Keine Spur!

Wie geht es weiter?

Am nächsten Tag sollte es in einen Walmart gehen, um Campingausrüstung & Proviant zu kaufen und anschließend raus in die kalifornische Wüste – ein neues Abenteuer erwartete uns!

Ich freue mich über deinen Kommentar! Oder hast du eine Frage? Ich beantworte sie dir gerne!

Weitere Artikel zum Thema

Anzeige


Zurück zu Teil 1: Venice Beach & Santa Monica

Kommentar verfassen