Warum auch du eine analoge Kompaktkamera nutzen solltest!

Analoge Kompaktkamera Kleinbildkamera Kleinbild 35mm

Analoge Kompaktkameras spielen in meinem Leben tatsächlich immer noch eine große Rolle. Und das hat natürlich seinen guten Grund: sie besetzen ihre eigene Nische in der Welt der Fotografie weil sie viele Vorteile haben, die ich auch dir in diesem Artikel näher bringen möchte! Dazu stelle ich dir Kompaktkameras vor, berichte über die Kosten und zeige dir meine liebsten Anwendungsbereiche für diese kleinen analogen Fotoapparate.

Anzeige


Was ist eine analoge Kompaktkamera?

Kompaktkameras sind in der Regel kleine, spiegellose Sucherkameras. Unter den analogen Vertretern ist das Kleinbildformat das gängigste (35 x 24 mm Kleinbildfilm). Früher gab es eine Vielzahl an Filmformaten, viele davon sind leider mittlerweile ausgestorben. Kleinbildfilme können (bis heute) in den bekannten großen Drogerieketten für wenig Geld entwickelt werden (in der günstigsten Variante für unter 3 Euro/Farbfilmentwicklung – C41 Prozess).

In den letzten Jahren erfreuen sie sich wieder immer größer werdender Beliebtheit. Das hat leider dazu geführt, dass bei einigen Modellen die Preise unverhältnismäßig explodiert sind, vor allem bei den sogenannten Edelkompakten, wie z.B. der Yashica T3, T4, T5 oder Olympus mju II. Ich persönlich würde eher davon abraten viel Geld für diese Kameras zu bezahlen, sondern eher zu einem der günstigen (und dennoch guten) Modelle greifen. Schließlich will man diese Kamera in jeder Situation dabei haben, ohne ständig darum Angst haben zu müssen.

Günstige Modelle bekommt man in der Regel zwischen 10 und 20 Euro auf ebay oder Flohmärkten. Kleinbildfilme kosten ungefähr 2 bis 7 Euro pro Film.

Kleinbild-Kompaktkameras sind ein toller Weg um erste Schritte in die Welt der analogen Fotografie zu wagen. Sie sind meist unfassbar leicht zu bedienen (vor allem die ’neueren‘ Modelle), bieten in der Regel auch nicht viele Einstellungsmöglichkeiten, sondern sind dafür konzipiert das Motiv anzuvisieren und abzudrücken – Point-and-shoot eben! Und die Ergebnisse können sich trotzdem sehen lassen! Man bekommt den vollen analogen Flair – sogar absolute Analog-Anfänger schaffen das!

Und weil sie eben so klein, leicht und robust sind, können sie (d)ein ständiger Begleiter sein!

Die Einsatzmöglichkeiten sind unzählig!

Ich nutze sie vor allem in folgenden Bereichen:

… als „Tagebuchkamera“

Film rein – und dann die Kamera immer in Reichweite halten! Ich fotografiere regelmäßig meine „Tageshighlights“, zum Beispiel wenn ich mich mit Freunden treffe, spazieren gehe oder besondere Dinge im Alltag entdecke oder erlebe.

Irgendwann ist der Film dann voll – das kann natürlich unterschiedlich lange dauern. Meistens weiß man gar nicht mehr so genau, was man eigentlich alles fotografiert hat. Man bringt den Film zum Entwickeln, und bei der Abholung kommt dann die große Überraschung! Das Kribbeln und die Spannung, wenn man das erste Mal hektisch die Bilder durchblättert, empfinde ich nach all den Jahren der analogen Fotografie jedes Mal aufs Neue!

Und irgendwann hat man dann eine kleine Chronologie seines Lebens und der Ereignisse darin. Und das auch noch auf Fotopapier – zum Anfassen, Anpinnen, Einrahmen, Weiterverschenken, für Oldschool-Fotoalben, Collagen oder um sie wirklich ins Tagebuch zu kleben!

Kleinbild Analoge Kompaktkamera Tagebuchkamera

… als Partykamera

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass analoge Kompaktkameras sich wirklich gut für Partys eignen. Analoge Kameras werden nicht so richtig ernst genommen, die Menschen vor der Linse verhalten sich in der Regel viel freier und unter diesen Voraussetzungen lassen sich toll ungezwungene Momente auf Film bannen. Und niemand wird mehr verlangen, dass du ein Bild löschst, weil er sich darauf nicht gefällt.

Meistens halten diese Kameras auch einiges aus, was ebenfalls ein Vorteil für Partys ist (vor allem wenn man selbst unter Alkoholeinfluss steht). Und weil sie einfach jeder bedienen kann, kannst du sie auch getrost mal deinen Freunden in die Hand drücken, so dass du selbst auch mal auf den Fotos zu sehen bist.

Kleinbild analog Kamera

… auf Reisen und unterwegs

Sie passen einfach in jede Tasche! Das macht sie natürlich auch als Reisekamera ideal. Am besten gehört sie sogar zum Standard-Taschen-Inhalt, welchen man immer bei sich führt. Wenn die (digitale) Spiegelreflex mal keinen Platz findet, dann habe ich mindestens eine analoge Kompaktkamera dabei!

Auch als Diebesgut sind sie nicht besonders attraktiv, was ein weiterer Grund ist warum man sie immer dabei haben kann. Kommt es doch mal zum Verlust, ist der Wiederbeschaffungswert oft nicht so hoch, dass es allzu sehr schmerzen würde.

Berlin analoge Kompaktkamera Kleinbild Street


Sei kreativ!

Die Welt der analogen Fotografie ist ein riesengroßer Abenteuerspielplatz! Unzählige Kameras, Filme, Techniken und Experimente warten nur darauf von dir ausprobiert zu werden!

Vor allem Doppelbelichtungen sind sehr beliebt!


Handykamera vs. analoge Kompaktkamera

Die meisten Menschen fotografieren mittlerweile „nur“ noch mit ihren Handykameras. Und dagegen ist natürlich nichts zu sagen.

Doch viele lassen ihre Handybilder nicht mehr drucken. Höchstens mal eine kleine Auswahl – und das ist sehr schade! Auch wenn in Zeiten von Cloud-Sicherungen vielleicht nicht alles direkt verloren geht, wie viel bleibt davon wirklich für die Nachwelt erhalten? Werden unsere Nachfahren noch unsere Handybilder betrachten? Vielleicht nicht. Ich denke oft, in 100 Jahren werden meine analogen Bilder hoffentlich mindestens noch auf irgendwelchen Flohmärkten zum Verkauf angeboten, während die digitalen (nicht gedruckten) vielleicht für immer verloren sind.

Mit einer Kompaktkamera fotografiert man außerdem anders, auch wenn dieser Eindruck natürlich sehr subjektiv ist. Probiere es selbst aus! Außerdem bedeutet es ja auch nicht, dass eins das andere ausschließt! Man kann natürlich auch weiterhin die üblichen Handyfotos machen – eine analoge Kompaktkamera stellt eine Erweiterung des bisherigen Fotokosmos dar!

Nicht zu vergessen: analoge Fotos versprühen ihren ganz eigenen Flair – das bekommt man auch mit Instagram-Filtern nicht hin!

Kleinbild analog Film

Meine aktuellen analogen Kompaktkameras

    • Yashica T3
    • Yashica T3D
    • Leica C1
    • Yashica Zoomate 105
    • Yashica Zoomate 140
    • Lomo LC-A (Lomography)
    • Diana Mini (Lomography)
    • Canon Prima Super130u Date
    • Canon Prima BF-9s
    • Konica C35 EF3
    • Nikon Zoom 310 AF
    • Minox 35 GT

     

  • Zu einigen dieser Kameras werde ich in nächster Zeit noch ausführliche Berichte schreiben!

Natürlich gibt es noch die Einweg-Variante, bei der die ganze Kamera zur Entwicklung gegeben wird. Auf Partys nutze ich diese Möglichkeit auch manchmal.

 

Fotografierst du auch mit einer Kleinbildkamera oder hast du vor dir eine zu kaufen? Hast du einen Lieblingskamera? Welchen Film benutzt du gerne? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Anzeige


 

Kommentar verfassen